Träger

Errichtet durch die Österreichische Bischofskonferenz – in der Trägerschaft des Stiftes Heiligenkreuz

„Das Leopoldinum ist in der Nachfolge des Collegium Rudolphinum von der österreichischen Bischofskonferenz errichtet. Diese trägt dafür auch die letzte Verantwortung. Die Trägerschaft des Leopoldinum übernimmt das Zisterzienserstift Heiligenkreuz….Der jeweilige Abt von Heiligenkreuz als rechtmäßiger Vertreter des Zisterzienserstiftes übt alle Rechte aus, welche dem Träger des Leopoldinum zukommen.“ (Aus dem Statut des Leopoldinum 2008).

Abt Maximilian  Josef Heim OCist.

Am 10. Februar 2011 wurde Abt Maximilian Heinrich Josef Heim OCist zum 68. Abt des Zisterzienserstiftes Heiligenkreuz gewählt.

abt_maximilian_heinrich_josef_heim_ocistAbt Maximilian wurde am 14. April 1961 in Kronach (Deutschland) geboren. Nach seinem Abitur am Gymnasium in Kulmbach studierte er katholische Theologie in Augsburg und Heiligenkreuz und trat 1983 ins ins Noviziat in Heiligenkreuz ein. Nach der Sponsion zum Magister Theologiae (1987) empfing er 1988 die Priesterweihe. Kurz nach seiner Priesterweihe wurde er mit drei weiteren Mitbrüdern nach Bochum entsandt und zählt so zu den Gründermönchen des dortigen Heiligenkreuzer Priorates Stiepel. Er war Kaplan, Kantor und verantwortlich für den Aufbau der Neugründung als geistliches Zentrum. 1996 kehrte er nach Heiligenkreuz zurück und übernahm das Amt des Novizenmeisters und des Kantors. 1999 wurde ihm zudem das Amt des Priors anvertraut.

Sein Doktoratsstudium, das er schon in der Zeit in Stiepel begonnen hatte, schloss er bei Prof. Bernhard Körner in Graz ab und wurde 2003 zum Doctor Theologiae promoviert. Von diesem Zeitpunkt an, bis zu seiner Wahl zum Abt, lehrte er Fundamentaltheologie an der Hochschule in Heiligenkreuz.

Abt Maximilian gehört dem erweiterten Schülerkreis Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI. an und wurde im Juni 2011 mit dem erstmals vergebenen „Ratzinger-Preis“ für sein Werk „Joseph Ratzinger – kirchliche Existenz und existentielle Theologie“ (2004, 2. Aufl., 2005) ausgezeichnet.

Durch seine Wahl zum 68. Abt des Stiftes Heiligenkreuzes wurde er auch Großkanzler der Philosoph-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz.